Plus

Corona-Cluster nach Kindergeburtstagen in Elbigenalp

Ursachenforschung in Elbigenalp. Kontaktnachverfolgung gelingt nach wie vor in 65 Prozent der positiven Fälle.

  • Artikel
  • Diskussion
Bis Freitag herrscht vorerst die Testpflicht beim Verlassen der Außerferner Gemeinde Elbigenalp.
© ZOOM.TIROL

Innsbruck, Elbigenalp – Helle Aufregung herrscht derzeit im Raum Elbigenalp. Ein Corona-Cluster mit großteils britischer Mutation hat sich im Ort gebildet. Mit den Nachbarorten Bach (4) und Häselgehr (5) waren Montagnachmittag 31 Infizierte gemeldet. Für das Warum war schnell eine Antwort an der Lechtaler Gerüchtebörse gefunden. Die Geburtstagsfeier eines 70-Jährigen mit bis zu 30 Besuchern sei der Auslöser gewesen. Sogar eine Abordnung der Musikkapelle sei zum Gratulieren gekommen. Mit Bürgermeister Markus Gerber, der selbst an der Feier seines Patenonkels in Häselgehr teilgenommen hatte, wurde der Schuldige schnell gefunden.


Kommentieren


Schlagworte