#trotzdemnah: Online-Angebot der Kirche ein Volltreffer

Erzdiözese bietet im Internet Infos und Live-Gottesdienste. Jung und Alt nutzen das Angebot.

  • Artikel
  • Diskussion
Die Internetseite der Erzdiözese Salzburg wird von Jung und Alt genutzt, wie die Zugriffszahlen zeigen.
© Otter

Kufstein – In der Erzdiözese Salzburg gab es vor einem Jahr mit Blick auf nicht öffentlich zugängliche Gottesdienste, nicht mögliche Begegnungen in Pfarren und Veranstaltungen wegen der Corona-Pandemie ein eiliges Krisentreffen. Ergebnis davon war die Initiative #trotzdemnah. Die Plattform www.trotzdemnah.at begleitet die Gläubigen seither durch die Corona-Krise.

„Wir haben im vergangenen Jahr schmerzlich feststellen müssen: Persönliche Treffen und Begegnungen sind durch nichts zu ersetzen. Und doch – der digitale Raum ist auch für uns als Kirchen in Zeiten des Lockdowns zu einem Ort der Begegnung geworden“, sagt der Salzburger Erzbischof Franz Lackner. So habe sich „trotzdemnah“ als verlässliche Informationsquelle bewährt, auf der aktuelle Online-Gottesdienste und kirchlich-spirituelle Themen abrufbar seien. Palmsonntag, Ostern, Advent und Weihnachten seien bei den Userinnen und Usern besonders beliebt gewesen. „,trotzdemnah‘ steht für zeitgemäße und zielgruppenorientierte Kommunikation“, fasst Kurt Sonneck, Leiter der Kommunikation in der Erzdiözese, zusammen.

An die 240.000 Zugriffe verzeichnete die Seite, dabei war sie nach der Beendigung des Lockdowns mehrere Monate im Vorjahr offline. Seit November ist die Homepage wieder abrufbar. Die Nutzergruppen finden sich unter Jugendlichen bis zu Senioren. Und der Hit des Online-Angebots seien die Gottesdienste aus dem Salzburger Dom.

Auf www.trotzdemnah.at informiert die Erzdiözese über alle kirchlichen Angebote in der Corona-Krise. Online-Gottesdienste, Feiervorlagen für zu Hause, Impulse, Kreatives und Informationen sind ebenso zu finden wie Tipps für Familien und zur Bibel, aber auch zu kirchlichen Anlaufstellen und Gesprächsangeboten. (TT, wo)


Kommentieren


Schlagworte