Osterfee beschert allen Senioren im Pflegeheim in Ried ein süßes Nest

Conny Strobl bereitet Osteraktion für die Bewohner im Pflegeheim in Ried vor. Schul- und Kindergartenkinder steuern Zeichnungen bei.

  • Artikel
  • Diskussion
Österliche Botschaften und kleine Geschenke treffen dieser Tage im Haus von Conny Strobl ein.
© Wenzel

Von Helmut Wenzel

Ried im Oberinntal – „Man kann sich selbst Gutes tun, wenn man anderen Gutes tut.“ – Nach diesem Motto lebt und handelt die Jung-Pensionistin Conny Strobl (60) in ihrer zweiten Heimat Ried im Oberinntal. Seit Jahren sorgt sie jeden Samstag für neuen Blumenschmuck bei den Senioren im Rieder Heim Santa Katharina. Ein Lebensmittelgeschäft überlässt ihr die Blumen, die nicht mehr verkauft werden.

Zahlreiche Rieder Volksschulkinder haben sich an der Osteraktion mit Zeichnungen beteiligt.
© Strobl

In Hinblick auf Ostern hat sie sich etwas Besonderes ausgedacht: Alle 96 Heimbewohner sollen ein kleines, persönliches Osternest mit Süßigkeiten sowie Bastel- und Handarbeiten bekommen, samt handgeschriebenem Brief und Zeichnungen der Rieder Schul- und Kindergartenkinder.

„Im Heim leben überwiegend Senioren, die vor oder während des Krieges auf die Welt gekommen sind. Sie haben Hunger erlebt, das Land wieder aufgebaut und Grundsteine für unseren Tourismus gelegt“, erläutert die engagierte Frau. „Jetzt müssen auch sie gegen ein Virus kämpfen. Oft sind sie auf der Station eingesperrt und müssen die meiste Zeit im Zimmer verbringen.“ Viele habe sie in depressiver Stimmung angetroffen, auch wegen andauernder Einsamkeit. „Sie leiden sehr unter Corona, möglicherweise etwas anders als die jüngere Generation.“ Mit ihrem Osterprojekt möchte die Initiatorin eine Zeichen setzen: „Unsere Senioren sollen sehen, dass wir sie auch in schwierigen Zeiten nicht vergessen.“

Im Haus der Wohltäterin stapeln sich dieser Tage Kartons mit kleinen Körben und bunten Geschenkssäckchen. Mehr als die Hälfte hat Conny bereits vorbereitet. Weil sie ihre Idee nicht geheim hielt und die Facebookgruppe „Osterhase“ initiierte, erntete sie breite Unterstützung aus nah und fern. Täglich liegen Schoko-Osterhasen und süßes Gebäck vor ihrer Haustüre. Geschenke, Osterdekoration und kleine Geldspenden treffen auch per Post ein, wie die Osterfee schildert. Die Facebookgruppe zählte diese Woche bereits 145 Mitglieder. Viele unterstützen tatkräftig die Aktion, die auch dem Bürgermeister zu Ohren gekommen ist. „Der Einsatz von Frau Strobl für unsere Heimbewohner ist großartig und vorbildlich“, sagte BM Elmar Handle. Die Gemeinde habe bereits einen Spendenbeitrag geleistet. Lobende Worte findet auch Waltraud Handle, Koordinatorin des Landecker Freiwilligenzentrums: „In diesem tollen Osterprojekt stecken Dinge wie humanitärer Einsatz, soziale Wärme und Zusammenhalt zwischen den Generationen.“

TT-ePaper gratis lesen und ein E-Bike gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

So richtig zur Sache geht es für Conny Strobl kommende Woche am Karsamstag: Alle Details sind geplant, zuerst macht sie einen Corona-Test. „Am Abend darf ich dann in die Osterhasenrolle schlüpfen.“ Wenn die Senioren im Zimmer sind, dekoriert sie die Gemeinschaftsräume und verteilt die Nestchen auf den Tischen. Dutzende Kärtchen mit der Botschaft „Frohe Ostern“ winken den Bewohnern beim Frühstück entgegen.


Kommentieren


Schlagworte