Eiskunstlauf-Paar Ziegler/Kiefer WM-Elfte

  • Artikel
  • Diskussion

Miriam Ziegler/Severin Kiefer haben bei der Eiskunstlauf-WM in Stockholm Rang elf belegt. Das könnte für ein Olympia-Ticket reichen, die exakte Zuteilung erfolgt erst nach Ende der ausgedünnten Saison. Im Herbst bestünde noch eine weitere Chance. In der Kür am Donnerstag büßte das österreichische Paar nach Rang neun aus dem Kurzprogramm zwei Positionen ein.

Mit insgesamt 182,30 Punkten fehlten rund zwei Zähler auf den angestrebten Top-Ten-Platz, damit blieb Rang zehn 2019 ihr bestes WM-Ergebnis. Gold in Stockholm ging erstmals an die Russen Anastasia Mischina/Aleksander Galliamow, die sich mit 227,59 vor den chinesischen Titelverteidigern Sui Wenjing/Han Cong (225,71) behaupteten. Ihre nach dem ersten Teil noch führenden Landsleute Aleksandra Bojkowa/Dmitrij Koslowskij (217,63) holten Bronze.

Im Männerbewerb steuert der Japaner Yuzuru Hanyu auf seinen dritten WM-Titel nach 2014 und 2017 zu. Der Olympiasieger übernahm nach dem Kurzprogramm mit 106,98 Punkten vor seinem Landsmann Yuma Kagiyama (100,96) die klare Führung. Titelverteidiger Nathan Chen (98,85) aus den USA war im Zwischenklassement Dritter. Österreichs Beitrag Maurizio Zandron landete mit 63,88 Zählern nur auf dem 29. Rang, womit er die Kür der besten 24 klar verpasste.

TT-ePaper gratis lesen und ein E-Bike gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte