Reproduktionszahl in Österreich bei 1,07

  • Artikel
  • Diskussion

Die effektive Reproduktionszahl für SARS-CoV-2 ist in Österreich im Vergleich zur Vorwoche leicht gesunken - von 1,09 auf 1,07. Die geschätzte tägliche Steigerungsrate bei den Neuinfektionen kletterte indes leicht auf 2,1 Prozent nach 2,0 in der vergangenen Woche. Das ergab das Freitags-Update der wöchentlichen Analyse von AGES (Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit) und TU Graz für den Zeitraum vom 12. bis zum 24. März.

Bei den Bundesländern lag nunmehr keines der neun unter dem Wert von 1. Im Burgenland und Kärnten liegt die effektive Reproduktionszahl bei 1. In Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg und Wien liegt der R-Wert über der kritischen 1. Die Zahl besagt, wie viele andere eine Infizierte Person ansteckt.

Für eine Unterdrückung der Erkrankungswelle ist das Erreichen eines R-Wertes unter dem Faktor 1 mitentscheidend. Eine Reproduktionszahl von exakt 1 bedeutet, dass pro Fall eine weitere Neuansteckung ausgelöst wird. Somit ergibt sich theoretisch täglich eine gleichbleibende Anzahl der Neuinfektionen und eine endemische Verbreitung der Infektion.

Der Wert gibt aber keine Aussage über das Niveau der täglichen Neuinfektionen. „Die Anzahl der täglich neudiagnostizierten Fälle ist in allen Bundesländern auf einem erhöhten Niveau“, berichtete die AGES.

TT-ePaper gratis lesen und ein E-Bike gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte