Plus

Deutsche Rechtsanwälte „tarnen“ Freizeitwohnsitze in Tirol

Das Land Tirol will ein teilweises Verbot von Freizeitwohnsitzen einführen, zugleich fliegen immer mehr illegal genützte Ferienappartements auf.

  • Artikel
  • Diskussion (4)
Freizeitwohnsitze in Tirol sind vor allem in Deutschland heiß begehrt. Viele Wohnungen davon werden aber illegal zu Ferienzwecken genützt.
© Thomas Böhm

Von Peter Nindler

Innsbruck – Gestern ließ Raumordnungsreferent und Landesrat Hannes Tratter (VP) mit der Ankündigung aufhorchen, dass er die rechtliche Umsetzung eines partiellen Verbotes von Freizeitwohnsitzen vorbereitet. „Es gibt Regionen in Tirol, da sind neue Freizeitwohnsitze nicht zu akzeptieren“, begründet er seinen Vorstoß. Außerdem wirkt der Kontrolldruck, der Wildwuchs an (illegalen) Freizeitwohnsitzen in den vergangenen Jahren wird immer offensichtlicher. Das zeigt auch ein Fall, der jüngst am Landesverwaltungsgericht verhandelt wurde.


Kommentieren


Schlagworte