Ermittlungen nach Tod von Mutter und Tochter in Auto

  • Artikel
  • Diskussion

Nach der Auffindung von zwei Toten - einer 29-Jährigen und deren vier Jahre alten Tochter - am Sonntagnachmittag in einem Auto in der Ortschaft Eibesthal der Weinviertler Bezirksstadt Mistelbach dauerten die Ermittlungen an. Gegen den Ex-Partner der Frau liegt laut Polizeisprecher Raimund Schwaigerlehner kein konkreter Tatverdacht vor. Der 59-Jährige, der sich Sonntagabend in Horn gestellt hatte, befindet sich auf freiem Fuß.

Die junge Frau und ihre Tochter wiesen Schussverletzungen auf. In dem Pkw, der auf einem Feldweg in einem Windschutzgürtel abgestellt war, fand sich auch eine Waffe, teilte Schwaigerlehner am Montag in der Früh mit. Kriminaltechnische Untersuchungen waren im Gang.

Nach dem Ex-Partner der Frau, der auch der Vater des Kindes sein soll, war nach Auffindung der Leichen intensiv gesucht worden. Letztlich stellte sich der Mann auf der Polizeiinspektion Horn.

Das Landeskriminalamt Niederösterreich ermittle in alle Richtungen, hatte es bereits am Sonntag geheißen. Der Ex-Partner der 29-Jährigen sollte im Rahmen der Erhebungen im Umfeld der Toten befragt werden, betonte Schwaigerlehner.

E-Bike und 10 x € 300,- Sportgutscheine gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Die Untersuchungen zur Klärung der Ursache des Todes der 29-Jährigen und ihrer Tochter dauerten am Montagnachmittag an. Die Staatsanwaltschaft Korneuburg hatte die Obduktion angeordnet.


Kommentieren


Schlagworte