„Göttliche Mission“: Justin Bieber macht Abstecher ins Gefängnis

Der Sänger besuchte in Begleitung eines Pastors das „California State Prison“ in Los Angeles. Dort sprach und betete er mit Häftlingen.

  • Artikel
  • Diskussion
Justin Bieber fährt derzeit mit dem Wohnmobil durch den Westen der USA.
© imago

Los Angeles – Mit einem Luxusreisemobil ist der kanadische Popstar Justin Bieber derzeit mit Ehefrau Hailey im Westen der USA unterwegs. Bei seiner Reise machte der Sänger nun auch einen Abstecher in ein US-Gefängnis. Zusammen mit einem Pastor war Bieber im „California State Prison“ in Los Angeles auf „göttlicher Mission“.

Das Nachrichten-Portal TMZ zeigt nun zwei Fotos dieser außergewöhnlichen Tour. Der 27-Jährige sitzt dabei mit den Häftlingen im Innenhof der Justizanstalt und hört ihnen zu. Auf dem zweiten Bild sieht man den Star mit den Gefangenen beim Beten.

Dass Bieber religiös ist und an Gott glaubt, ist kein Geheimnis. In Interviews betonte er immer wieder, dass sein Glaube ihn aus einer düsteren Lebensphase bestehend aus Drogen, Alkohol und öffentlichen Ausrastern herausgeführt habe.

Seit ein paar Jahren ist er Mitglied der vor allem bei jungen Menschen beliebten „Hillsong“-Kirche – einer Freikirche, die 1983 in Australien gegründet wurde. Um Jesus zu feiern, werden u. a. Gottesdienste mit Live-Konzerten und emotionalen Reden gestaltet. Die Kirche ist auch Teil der schnell wachsenden Pfingstbewegung, eine weltweite christliche Erweckungs- und Missionsbewegung.

Nachdem Biebers Freund und Pastor der Hillsong Church Carl Lentz nach einem Fremdgehskandal gefeuert wurde, kursierte Anfang des Jahres sogar kurz das Gerücht, dass der Sänger nun auch als Pastor auftreten könnte. Bieber dementierte dies jedoch. (TT)


Kommentieren


Schlagworte