Reproduktionszahl sank österreichweit auf unter 1

  • Artikel
  • Diskussion

Die effektive Reproduktionszahl für SARS-CoV-2 ist in Österreich erstmals seit Wochen wieder unter 1 gesunken. Sie betrug laut der wöchentlichen Analyse von AGES (Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit) und TU Graz am 7. April 0,95. Vergangenen Freitag lag die Reproduktionszahl noch über dem kritischen Wert von 1 - auf exakt 1,02. Die geschätzte tägliche Steigerungsrate der Neuinfektionen ist mit 1,5 Prozent nunmehr für den Zeitraum 26. März bis 7. April rückläufig.

Im Burgenland, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark und Tirol liegt die effektive Reproduktionszahl unter 1. In Kärnten und Wien liegt sie bei 1 und in Vorarlberg über 1, so die AGES. Die Wissenschafter betonten, dass über die Oster-Feiertage geringere Testzahlen verzeichnet wurden. Das habe natürlich Einfluss auf die effektive Reproduktionszahl.

Die Anzahl der täglich neudiagnostizierten Fälle ist in allen Bundesländern weiter auf einem erhöhten Niveau, warnten die Experten. Für eine Unterdrückung der Erkrankungswelle ist das Erreichen eines R-Wertes unter dem Faktor 1 mitentscheidend. Eine Reproduktionszahl von exakt 1 bedeutet, dass pro Fall eine weitere Neuansteckung ausgelöst wird. Somit ergibt sich theoretisch täglich eine gleichbleibende Anzahl der Neuinfektionen und eine endemische Verbreitung der Infektion. Der Wert gibt aber keine Aussage über das Niveau der täglichen Neuinfektionen.


Kommentieren


Schlagworte