Wiesberger nach 66er-Traumrunde im Masters-Spitzenfeld

  • Artikel
  • Diskussion

Golfprofi Bernd Wiesberger hat sich beim Masters in Augusta mit einer hervorragenden zweiten Runde von sechs unter Par ins Spitzenfeld katapultiert. Der Burgenländer benötigte nach sieben Birdies und einem Bogey lediglich 66 Schläge, das war beim sechsten Antreten seine mit Abstand beste Augusta-Runde. Mit insgesamt 140 Schlägen nach zwei Runden lag Wiesberger zur Turnierhalbzeit auf dem geteilten sechsten Platz lediglich drei Schläge hinter Spitzenreiter Justin Rose (137).

Der Engländer Rose war auch schon am Donnerstag dank einer 65 mit vier Schlägen Vorsprung voran gelegen, auf der zweiten Runde musste er sich mit 72 Schlägen begnügen. Hinter ihm auf Rang zwei reihte sich mit einem Schlag Rückstand das US-Duo Brian Harman (69) und Will Zalatoris ein (68) ein. Einen Schlag vor Wiesberger lag außerdem das Duo Jordan Spieth (USA) und Marc Leishman (AUS). Das bis jetzt beste Masters-Ergebnis von Wiesberger datiert aus dem Jahr 2015, als er bei seinem Debüt 22. wurde.

Die Finalrunden des 85. US Masters in Augusta finden übrigens ohne Vorjahressieger Dustin Johnson statt. Der 36-jährige Amerikaner, klare Nummer 1 der Weltrangliste, benötigte in den ersten zwei Runden (74/75) zwei Schläge zu viel.

E-Bike und 10 x € 300,- Sportgutscheine gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte