Spitzenpolitik gedenkt am Freitag der Corona-Toten

  • Artikel
  • Diskussion

Die heimische Spitzenpolitik gedenkt am Freitagvormittag in einem gemeinsamen Akt der Toten der Corona-Pandemie. Ab 10 Uhr wird sich u.a. die Regierungsspitze sowie Teile des Nationalratspräsidiums in der Aula der Wissenschaften in Wien zu einem gemeinsamen Gedenken einfinden. Bundespräsident Alexander Van der Bellen sowie Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) werden Reden halten, gab das Kanzleramt gegenüber der APA bekannt.

Neben Van der Bellen und Kurz nehmen auch Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) sowie ein Teil des Nationalrats-Präsidiums an der Veranstaltung teil. Ebenso sind Vertreter der Religionsgemeinschaften sowie drei Vertreter der Medizin und Pflege - stellvertretend für alle Mitarbeiter des Gesundheitswesens - angekündigt. Die Wiener Philharmoniker werden für die musikalische Begleitung des Gedenkaktes sorgen, der im ORF live übertragen wird. Auf den Gebäuden der Hofburg, am Bundeskanzleramt, am Außenministerium und am Parlament werden die Fahnen auf Halbmast gesetzt.

Nicht dabei sein wird der Dritte Nationalratspräsident Norbert Hofer (FPÖ). Er habe Mittwochfrüh aus den Medien erfahren, „dass er am Freitag an einer Gedenkveranstaltung für die Verstorbenen der Covid-19 Pandemie teilnehmen wird“, so sein Büro in einer Aussendung. Die Einladung aus dem Bundeskanzleramt zu dieser Gedenkveranstaltung wurde am Dienstag um 19:53 Uhr per Email ausgesendet, heißt es in der Aussendung.

„Ich bin offen gestanden über diese Vorgangsweise mehr als irritiert. Sie legt den Verdacht nahe, dass es sich in erster Linie um eine Marketingveranstaltung der Bundesregierung handelt“, so Hofer. „Als Statist stehe ich nicht zur Verfügung. Darüber hinaus ist mir eine Teilnahme aus terminlichen Gründen nicht möglich. Ich werde aber im Stillen der Opfer gedenken. Dazu benötige ich keine TV-Kameras.“


Kommentieren


Schlagworte