Wien Museum geht in die Altenheime

  • Artikel
  • Diskussion

Das Wien Museum zieht sich in der Coronakrise nicht aufs Altenteil zurück, sondern geht mit moderner Technik in die Altenheime: Unter dem Titel „Wien Museum aus der Ferne“ startet man im Mai ein Pilotprojekt mit den 30 Pensionisteneinrichtungen der „Häuser zum Leben“, in denen 9.000 Menschen leben. Gemeinsam mit dem Kuratorium der Wiener Pensionisten-Wohnhäuser wurde ein Konzept entwickelt, bei dem Führungen aus den 18 Standorten des Museums in Echtzeit zu erleben sind.

Dazu wird in den jeweiligen Pensionistenhäusern eine große Leinwand aufgestellt, wobei die Bewohnerinnen und Bewohner die Führung jeweils live für Fragen oder Kommentare unterbrechen können. Der erste Feldversuch in zwei Einrichtungen startet im Mai mit Übertragungen aus dem Pratermuseum, der Johann Strauß Wohnung, dem Römermuseum und dem Beethoven Museum. Insgesamt zwölf Angebote soll es bis Jahresende geben.

E-Bike und 10 x € 300,- Sportgutscheine gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte