WKÖ und Sportministerium steigen aus Austria Ski Pool aus

  • Artikel
  • Diskussion

Die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) und das Sportministerium haben sich mit Wirkung April 2022 zu einem gemeinsamen Ausstieg aus dem Austria Ski Pool entschlossen. Das haben die beiden Institutionen am Mittwoch der APA bestätigt. Die WKÖ begründete dies mit einer „Neuausrichtung der Förderung“, das Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport zieht sich aus strategischen und prinzipiellen Erwägungen zurück.

Der Austria Ski Pool ist ein seit 1971 existierender Verein, dessen ordentliche Mitglieder der ÖSV, die WKÖ und die Republik sind. Letztere bringen jeweils 500.000 Euro ein. Ziel ist die Spitzensportförderung. Über vertraglich zugehörige Wintersportartikel-Ausrüster werden im ÖSV über 270 Alpine und Nordische mit rennspezifischem Material versorgt.

Die WKÖ wolle dem ÖSV aber weiterhin als Ansprechpartner für Wintersportprojekte zur Verfügung stehen, hieß es. Auch das Sportministerium will den Skiverband als Fördergeber weiterhin begleiten sowie grundsätzlich als Förderer des Wintersports erhalten bleiben.


Kommentieren


Schlagworte