Teile von indonesischem U-Boot vor Bali entdeckt

  • Artikel
  • Diskussion

Die indonesische Marine hat Überreste des vor der Insel Bali verschwundenen Militär-U-Boots entdeckt. Darunter seien auch Gegenstände aus dem Inneren des Bootes gewesen, sagte Marine-Chef Yudo Margono am Samstag. Ohne „Druck von außen“ oder einen „Schaden“ an der Torpedo-Abschussvorrichtung hätten diese nicht nach außen gelangen können.

Indonesische Beamte hatten zuvor bekannt gegeben, falls das U-Boot noch unbeschädigt sein sollte, hätte die Besatzung nur noch genug Luft bis Samstagfrüh (Ortszeit). Am Freitag hatten die USA Hilfe aus der Luft angekündigt, um die 1977 gebaute „KRI Nanggala-402“ mit ihrer 53-köpfigen Besatzung zu finden, zu der es seit Mittwoch keinen Kontakt mehr gibt.

Die KRI Nanggala 402 war 1977 von der Kieler Howaldtswerke-Deutsche Werft gebaut worden und gehört seit 1981 zur Flotte asiatischen Insel-Staates. 2012 war eine zweijährige Komplett-Überholung in einer südkoreanischen Werft beendet worden.


Kommentieren


Schlagworte