Masken- und Testpflicht in Vorarlberg lief reibungslos an

  • Artikel
  • Diskussion

Der Start der Masken- und Testpflicht in 13 Vorarlberger Gemeinden des Bregenzerwalds und Lustenau ist am Dienstag offenbar reibungslos über die Bühne gegangen. Bei einem APA-Lokalaugenschein zeigten sich die Lustenauer Bürger sehr diszipliniert, in der dafür ausgewiesenen Zone wurde praktisch niemand ohne Maske angetroffen - und wenn doch, so waren die Personen einfach noch nicht informiert. Beschwerden gab es so gut wie keine, versicherte ein Polizist.

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, besteht seit Dienstag in definierten Zonen von zwölf Gemeinden im Bregenzerwald sowie von Lustenau FFP2-Masken- und Testpflicht. Alle Personen ab 14 Jahren, die sich in diesen öffentlichen Räumen aufhalten, müssen eine Maske tragen und einen aktuellen negativen Coronatest bei sich haben. Die Maßnahme gilt zunächst für eine Woche (4. Mai).

In Lustenau erstreckt sich die Masken- und Testpflicht über einen 500-Meter-Radius rund um das Rathaus. Im Zentrum des Orts, auf dem „Blauen Platz“, steht auch der Reichshofsaal, in dem Coronatests vorgenommen werden. Kurz nach 9.00 Uhr hatte sich dort eine kurze Warteschlange gebildet - unter Einhaltung der Corona-Maßnahmen. Ein älteres Ehepaar, das keine FFP2-Maske trug und sich offenbar wunderte, damit alleine zu sein, wandte sich an den Polizisten: „Müssen wir im Freien jetzt auch eine Maske tragen?“ In einem kurzen, freundlichen Gespräch wurde dem Paar die Situation erklärt, sogleich kam es der Maskenpflicht nach.

Der Polizist selbst sah sich am Dienstag „vor allem als Auskunftsperson“. Manche seien verwirrt und wüssten nicht, ob für Lustenau jetzt auch eine Ausreisetestpflicht gelte. Anderen hätten noch nichts von der Masken- und Testpflicht gehört. Mit wenigen Worten lasse sich aber praktisch alles klären. Ob denn schon jemand renitent geworden sei? „Nein“, versicherte der Polizist. Die Menschen zeigten Verständnis für die Maßnahmen und hielten sich daran.

Ein ähnliches Bild ergab sich im Bregenzerwald, wo die Gemeinden Alberschwende, Andelsbuch, Bezau, Bizau, Egg, Hittisau, Krumbach, Lingenau, Mellau, Reuthe, Riefensberg und Schwarzenberg von der Masken- und Testpflicht betroffen sind. Anders als in Lustenau besteht in der Talschaft allerdings eine Ausreisetestpflicht, die bis 4. Mai verlängert wurde. Sowohl im Bregenzerwald als auch in Lustenau werden die Oberstufenklassen seit Dienstag wieder im Distance-Learning geführt. Davon ausgenommen sind Maturaklassen.


Kommentieren


Schlagworte