Leo Windtner will weitere Amtszeit als ÖFB-Präsident

  • Artikel
  • Diskussion

Leo Windtner strebt eine weitere Amtszeit als Präsident des Österreichischen Fußball-Bundes (ÖFB) an. „Ich habe den Vorsitzenden der Wahlkommission mitgeteilt, dass ich bereit bin, noch einmal zu kandidieren“, sagte der Oberösterreicher der APA. Der ÖFB-Wahlausschuss, der nahezu identisch mit dem ÖFB-Präsidium ist, tagt am Freitag in Wien. Mit einer Entscheidung über einen längeren Verbleib von Windtner ist dabei allerdings noch nicht zu rechnen.

Diesbezüglich herrscht spätestens im Oktober dieses Jahres Klarheit, wenn im Rahmen der Ordentlichen Hauptversammlung über den ÖFB-Präsidenten abgestimmt wird. Windtner will diesem Thema gar nicht viel Bedeutung beimessen. „Wichtig ist jetzt, alle Kräfte für die bevorstehende Europameisterschaft zu bündeln“, betonte der 70-Jährige, der dem mit Abstand größten Sport-Fachverband des Landes seit 2009 vorsteht.

Neben dem Wahlausschuss-Treffen steigt am Freitag auch eine ÖFB-Präsidiumssitzung. Dabei könnte beschlossen werden, dass in dieser Saison wie im Vorjahr niemand aus der 2. Liga absteigen muss. Ob es dennoch Aufsteiger aus der einen oder anderen Regionalliga gibt, ist noch offen, die dritthöchsten Ligen des Landes sind noch nicht offiziell beendet.

Keine finale Entscheidung ist in der Diskussion um den Standort eines neuen Verbands-Trainingszentrums und einer neuen ÖFB-Geschäftsstelle zu erwarten. Zu diesem Thema wurde eine eigene Arbeitsgruppe eingerichtet.


Kommentieren


Schlagworte