Brucknerfest-Intendant Kerschbaum optimistisch für Herbst

  • Artikel
  • Diskussion

Das internationale Brucknerfest Linz 2021 steht unter dem Motto „Mutige Impulse – Bruckner und seine Schüler*innen“. Das Programm der rund 30 Veranstaltungen von 4. September bis 11. Oktober (Bruckners Geburtstag und Todestag) wurde am Dienstag in Linz präsentiert. Intendant Dietmar Kerschbaum ist optimistisch, dass bis dahin die äußeren Rahmenbedingungen die plangemäße Durchführung des Festivals ermöglichen.

Man hoffe sogar, so Kerschbaum, dass auch die 50-Prozent-Regelung der Sitzplatz-Kontingente wegfällt. Digitale Konzert-Übertragungen seien nicht seins, so der Brucknerhaus-Chef offen. Man schätze wieder das Analoge und wolle die Künstler wieder live erleben.

Im Zentrum der Konzertprogramme stehen Werke, die Gegenstand von Bruckners Unterricht waren, sowie bisher verborgene Kostbarkeiten aus der Feder von Bruckners Schüler*innen, dazu aber auch bekannte Stücke großer Komponisten und Wegbegleiter Bruckners. Exemplarisch von Werken der Privatschülerinnen und -schüler Bruckners wird das Schaffen der aus Linz gebürtigen Mathilde Kralik von Meyrswalden (1857 – 1944) vorgestellt. Sie war eine der wenigen erfolgreichen Komponistinnen ihrer Zeit. Vom tragisch jung verstorbenen Hans Rott (1858 – 1884) werden u.a. seine Sinfonien Nr.1 und As-Dur zu hören sein.

Vom Namenspatron selbst stehen die Sinfonien Nr. 3, sowohl in einer Fassung für Klavier zu vier Händen (mit Martha Argerich und Lilya Ziberstein) und mit dem Orchester der Wiener Akademie unter Martin Haselböck, die Vierte mit Markus Poschner und dem Bruckner Orchester Linz sowie die Fünfte mit dem Bruckner Orchester Linz unter Hartmut Haenchen auf dem Festival-Programm. Das Bruckner Orchester wird unter Chefdirigent Poschner auch Mahlers 3. Sinfonie spielen.

TT-ePaper gratis lesen und ein E-Bike gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Gebündelt umfasst das heurige Brucknerfest acht Orchesterkonzerte (u.a. mit den Bamberger Sinfonikern, dem ORF-Sinfonieorchester, den Niederösterreichischen Tonkünstlern), vier Kammerkonzerte, drei Liederabende (Sophie Rennert, Waltraud Meier und Günther Groisböck, Thomas Hampson), drei Klangwolken, Kammer-, Chor- und Orgelkonzerte und ein wissenschaftliches Symposium. Bei freiem Eintritt werden an mehreren Tagen zu Beginn des Festes Kurzkonzerte an sieben „Bruckner-Orten“ in der Linzer Innenstadt zu erleben sein.

Insgesamt werden für das Brucknerfest 11.000 Karten aufgelegt. Der Vorverkauf ist ab sofort möglich.

)


Kommentieren


Schlagworte