Acht Tote bei Hostelbrand in Riga

  • Artikel
  • Diskussion

Bei einem Brand in einem Hostel sind in der lettischen Hauptstadt Riga acht Menschen gestorben. Sechs weitere Menschen wurden laut Feuerwehr Mittwochfrüh mit Verbrennungen und Rauchvergiftungen ins Krankenhaus gebracht. Bei den meisten Opfern handelt es sich um Ausländer, berichtete Rigas Bürgermeister Martins Stakis. Nach Angaben des Außenministeriums in Wien waren keine Österreicher unter den Betroffenen.

Das Feuer war aus zunächst ungeklärter Ursache in dem sechsstöckigen Gebäude in der Innenstadt ausgebrochen. Eine Zeugin sagte im lettischen Fernsehen, sie habe eine Explosion gehört. Das betroffene Gebäude ist laut Bürgermeister staatliches Eigentum des baltischen EU-Landes.

Fotos und Amateurvideos im Internet zeigen, wie offene Flammen und dichter Rauch aus dem obersten Geschoß in den Himmel aufstiegen. Mehrere Einheiten der Feuerwehr waren im Einsatz, um den Brand unter Kontrolle zu bekommen, hieß es. Staatspräsident Egils Levits drückte den Angehörigen der Opfer im lettischen Fernsehen sein Mitgefühl aus.


Kommentieren


Schlagworte