27 Tote bei Autobombenanschlag im Osten Afghanistans

  • Artikel
  • Diskussion

Im Osten Afghanistans sind bei einem Attentat mindestens 27 Menschen getötet worden. Der Vorsitzende des Provinzrats der Provinz Logar, Hasibullah Staneksai, sprach zugleich von 60 Verletzten nach Explosion einer Autobombe. Diese sei in der Provinzhauptstadt Pul-e Alam detoniert. Vertreter des Innenministeriums und der lokalen Behörden bestätigten die Explosion, wollten sich aber zu Opferzahlen nicht äußern.

Der Anschlag habe sich bei einem Gästehaus in Pul-i Alam, der Hauptstadt der Provinz Logar südlich von Kabul, ereignet, erklärte die örtliche Polizei. Warum der Ort zum Ziel des Anschlags gewählt wurde und wer dahinter steckt, blieb zunächst unklar.

E-Bike und 10 x € 300,- Sportgutscheine gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte