Hamilton in Portugal bei 97. Grand-Prix-Sieg einsame Klasse

  • Artikel
  • Diskussion

Weltmeister Lewis Hamilton hat seinen 97. Formel-1-Rennsieg gefeiert. Der Mercedes-Pilot gewann am Sonntag den Großen Preis von Portugal in Portimao vor Max Verstappen im Red Bull und Pole-Position-Mann Valtteri Bottas im zweiten Mercedes. Nach einem erfolgreichen Überholmanöver gegenüber Bottas in der 20. Runde ließ Hamilton nichts mehr anbrennen. Der Brite baute damit auch seine WM-Führung aus, er liegt nun acht Punkte vor dem Niederländer Verstappen.

Der vierte Platz ging an den Mexikaner Sergio Perez im zweiten Red Bull. In den letzten Minuten des Rennens holten sich alle aus dem Top-Quartett mit Ausnahme von Hamilton noch einmal frische Reifen ab, um den Extra-WM-Punkt für die schnellste Rennrunde zu bekommen. Den ergatterte dann erst Verstappen auf der allerletzten Runde, die Rundenzeit wurde ihm aber - wie schon seine beste Qualifying-Zeit am Samstag - wegen Überschreitens der Streckenbegrenzung gestrichen und Bottas „erbte“ den Punkt.

„Es war wirklich ein hartes Rennen. Es war windig da draußen, es war schwierig, es gut hinzubekommen“, meinte Hamilton in seiner ersten Reaktion. „Gegen Valtteri musste ich früh ein Manöver bringen, solange die Reifen noch frisch waren“, fügte er hinzu. Perfekt sei die Vorstellung aber nicht gewesen, „einige Dinge müssen wir noch verbessern“. Bottas haderte mit seinem ersten Reifensatz: „Ich hatte da nicht die Pace“, sagte der Finne. „Unser Paket war insgesamt stark. Warum es bei mir nicht funktioniert hat, müssen wir uns anschauen.“

Verstappen beklagte den allgemein etwas geringeren Topspeed von Red Bull im Vergleich mit Mercedes. „Es war ordentlich. Unterm Strich hat uns etwas die Pace gefehlt. Wir haben es mit dem Grip nicht richtig hingekriegt hier“, analysierte der 23-Jährige.

Nach einer frühen Safety-Car-Phase, weil Kimi Räikkönen seinen Alfa Romeo beim Zusammenstoß mit seinem Teamkollegen Antonio Giovinazzi beschädigt hatte, überraschte Verstappen Hamilton beim Restart, verlor den soeben gewonnenen zweiten Platz aber bald wieder. In der 20. Runde zog der klar schnellere Hamilton auch an Bottas vorbei und übernahm die Führung. Auch Verstappen setzte Bottas unter Druck, auf den Geraden fehlte ihm aber der entscheidende Tick Geschwindigkeit.

Am Ende der 35. Runde holte sich der Niederländer neue Reifen an der Box ab. Bottas konterte eine Runde später, wurde aber bei der Rückkehr auf die Strecke von Verstappen kalt erwischt und überholt. Nachdem auch Hamilton zum Reifenwechsel abgebogen war, führte Perez mit seinen alten Medium-Walzen für kurze Zeit das Rennen an, ehe der Brite an ihm vorbeifuhr. Der ließ sich seinen Sieg dann nicht mehr nehmen.

Die vier Autos der beiden Spitzenteams fuhren vorneweg, der fünfte Rang ging an Lando Norris im McLaren, der in der WM-Wertung als Dritter auf Hamilton und Verstappen folgt. Hinter Ferrari-Mann Charles Leclerc belegte das Alpine-Duo Esteban Ocon und Fernando Alonso die Plätze sieben und acht. Die letzten Punkte gingen an Daniel Ricciardo (McLaren) und Pierre Gasly (AlphaTauri). Sebastian Vettel im Aston Martin blieb als 13. auch im dritten Saisonrennen ohne Zählbares.


Kommentieren


Schlagworte