Ende der Masken- und Testpflicht im Bregenzerwald

  • Artikel
  • Diskussion

Die in zwölf Gemeindezentren des Bregenzerwalds bestehende Masken- und Testpflicht endet noch am Freitagabend. Das hat Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) am späten Nachmittag bekanntgegeben. Die Ausreisetestpflicht aus der Talschaft Bregenzerwald bleibe aber weiterhin bestehen. „Wir werden das regionale Infektionsgeschehen nicht nur im Bregenzerwald, sondern auch im Rheindelta über das Wochenende genau beobachten und am Dienstag eine Entscheidung treffen“, so Wallner.

Wallner besprach sich am Freitag mit den Bürgermeistern der Region. Dank der Maßnahmen habe die Zahl der Infektionen nach unten gedrückt werden können. Aus dem Bregenzerwald wurden am Freitagnachmittag 261 Infektionen gemeldet, um elf weniger als am Donnerstag. Die stärksten betroffenen Gemeinden waren Egg mit 51 (Vortag.: 52), Schwarzenberg mit 28 (30), Andelsbuch mit 35 (36), Bezau mit 33 (33), Krumbach mit 16 (18) und Lingenau mit 13 (14) Infizierten.

Die Ausreisetestpflicht läuft noch bis nächsten Dienstag (11. Mai), das gilt sowohl für den Bregenzerwald als auch für die drei Rheindelta-Gemeinden Höchst, Fußach und Gaißau. Im Rheindelta waren am Freitagnachmittag 101 Infektionen bekannt, 60 davon in Höchst (Fußach: 15, Gaißau: 26). Innerhalb von 24 Stunden kamen zwei Infektionen dazu.

Trotz des vorgezogenen Endes der Masken- und Testpflicht appellierten Wallner und Gesundheitslandesrätin Martina Rüscher (ÖVP) eindringlich an die Bevölkerung, unbedingt die geltenden Abstands- und Hygienebestimmungen einzuhalten und Maske zu tragen. „Bitte verzichten Sie am bevorstehenden Muttertag auf größere private Feiern. Die aktuelle Infektionslage ist nach wie vor so, dass große Vorsicht notwendig ist“, so Wallner und Rüscher.


Kommentieren


Schlagworte