Chinesischer Rover „Zhurong“ auf dem Mars gelandet

  • Artikel
  • Diskussion

Mit der Landung des Rovers „Zhurong“ auf dem Mars hat China einen Meilenstein in der Raumfahrt erreicht. Der kleine Roboter sei am Samstag auf dem Roten Planeten gelandet, berichteten chinesische Staatsmedien. Der gut 200 Kilometer schwere Rover soll rund drei Monate die Atmosphäre und den Boden des Mars untersuchen, Bilder aufnehmen sowie einen Beitrag zur Kartierung der Oberfläche leisten. Der Name „Zhurong“ leitet sich von einem Feuergott der chinesischen Mythologie ab.

Bereits der Start der Marssonde „Tianwen-1“ mit dem Rover im vergangenen Juli war ein wichtiger Erfolg für Chinas Raumfahrtprogramm. Der Landeprozess, den „Zhurong“ am Samstag absolvieren musste, wird auch als „sieben Minuten des Schreckens“ bezeichnet, da er schneller abläuft als Funksignale vom Mars die Erde erreichen können.

Das heißt, das Team der chinesischen Mars-Mission konnte der vollautomatischen Landung nur zeitversetzt zuschauen. Vor „Zhurong“ waren schon einige Mars-Roboter anderer Länder an dem schwierigen Landemanöver gescheitert.

Im Februar war der US-Raumfahrtbehörde NASA die Landung ihres Mars-Rovers „Perseverance“ mit dem ultraleichten Mini-Hubschrauber „Ingenuity“ auf dem Roten Planeten geglückt. „Ingenuity“ hatte dann im April seinen ersten historischen Flug auf dem Mars absolviert.


Kommentieren


Schlagworte