St. Pölten nach 1:2 gegen Austria Bundesliga-Letzter

  • Artikel
  • Diskussion

Der SKN St. Pölten wird die Fußball-Bundesliga-Saison auf dem letzen Platz beenden. Die Niederösterreicher verloren in der vorletzten Runde der Qualifikationsgruppe am Samstag bei der Wiener Austria 1:2 und müssen nun auf ein Relegations-Play-off hoffen, sind also vom Ausgang der 2. Liga abhängig. Fix oben bleiben Altach nach einem 3:0-Heimsieg gegen Ried und die Admira trotz eines 0:2 in Hartberg. Die Hartberger bleiben der Austria im Kampf um den Gruppensieg auf den Fersen.

Patrick Wimmer (29.) und der eingewechselte Alexander Grünwald (68.) sorgten gegen St. Pölten für die Entscheidung für die Wiener Austria, die nun fix im Europacup-Play-off gegen Hartberg antreten werden. Alexander Schmidt (34.) gelang der zwischenzeitliche Ausgleich für die Niederösterreicher, deren Bemühungen in der zweiten Hälfte nicht belohnt wurden.

St. Pölten bliebe noch die Relegation. Rücken Wacker Innsbruck oder Austria Klagenfurt in der 2. Liga nicht in die Top zwei vor, werden die Niederösterreicher am 26. und 29. Mai in Hin- und Rückspiel gegen den am Ende besser Platzierten dieser beiden Vereine antreten. Der Sieger des Duells darf künftig in der Bundesliga antreten.

Der TSV Hartberg hat vor der letzten Runde der Qualifikationsgruppe nach wie vor die Chance auf die Spitzenposition. Die Steirer feierten gegen den FC Admira durch Treffen von Julius Ertlthaler (23.) und Rajko Rep (54./Elfmeter) einen völlig verdienten 2:0-Heimerfolg und hielten mit der punktgleichen Wiener Austria Schritt. Aber auch die Niederösterreicher durften jubeln, schafften sie doch dank der Niederlage von St. Pölten den Klassenerhalt.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.

Auch Altach hat den Klassenerhalt sicher. In der vorletzten Runde der Qualifikationsgruppe setzten sich die Vorarlberger gegen eine Rieder Rotationself mit 3:0 durch. Manfred Fischer (12.), Daniel Maderner (60.) und Daniel Nussbaumer (90.) trafen für Altach, das gut 50 Minuten in Überzahl agierte. Die Oberösterreicher, die schon vor Anpfiff gerettet waren, mussten die erste Niederlage im neunten Spiel unter Andreas Heraf hinnehmen.


Kommentieren


Schlagworte