Am Öffnungstag 899 Coronavirus-Neuinfektionen in Österreich

  • Artikel
  • Diskussion

Nach mehr als sechs Monaten hat Österreich am Mittwoch wieder aufgesperrt, Gastronomie, Hotels, Sport-Einrichtungen und Co. dürfen wieder besucht werden. Am Öffnungstag wurden 899 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet - der höchste Wert seit knapp einer Woche. Allerdings wurde auch sehr fleißig getestet, um das für den Besuch der Einrichtungen erforderliche „G“ für getestet vorzuweisen. Knapp 570.000 PCR- und Antigentests wurden in den vergangenen 24 Stunden eingemeldet.

Davon waren mehr als 105.995 aussagekräftige PCR-Analysen, davon lieferten 0,8 Prozent positive Ergebnisse. Im Schnitt wurden in der vergangenen Woche täglich knapp 62.000 der validen PCR-Tests durchgeführt - mit einer Positivrate von 1,2.

Die Sieben-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt nun in allen neun Bundesländern unter 100. Am höchsten war sie am Mittwoch mit 99,5 in Vorarlberg, am Vortag war sie im westlichsten Bundesland noch bei 107,3 gelegen. Am niedrigsten ist die Inzidenz mit 37,4 im Burgenland. Österreichweit sank die Sieben-Tages-Inzidenz am Mittwoch auf 57,2 Fälle auf 100.000 Einwohner. Allerdings gab es wieder 896 mehr aktive Fälle als am Vortag. Österreichweit waren am Mittwoch 9.754 Menschen mit SARS-CoV-2 infiziert.

Die 899 Neuinfektionen liegen deutlich über dem Schnitt der vergangenen Woche mit täglich 728 neuen Fälle. Die meisten Infektionen wurden mit 190 in Wien gemeldet, in Niederösterreich waren es 158, in Oberösterreich 148 und in der Steiermark 107. In den restlichen fünf Bundesländern gab es weniger als 100 neue Fälle. Tirol meldete 88 weitere Infizierte, Salzburg 64, Kärnten 58 und das Burgenland 29.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.

Weiterhin positiv entwickelt sich die Situation in den heimischen Spitälern. Dort mussten 46 Patienten weniger als am Dienstag behandelt werden. Österreichweit benötigten 853 Covid-19-Infizierte eine Betreuung im Krankenhaus, davon wurden 267 auf Intensivstationen betreut - acht weniger als am Vortag. Vor einem Monat mussten noch 2.100 Menschen im Spital behandelt werden, eine intensivmedizinische Versorgung benötigten am 19. April 570 Schwerkranke.

Weiter hoch ist die Zahl der Todesfälle. Neun Tote wurden seit Dienstag gemeldet, allein in der vergangenen Woche kamen 80 Todesfälle hinzu. Insgesamt sind bereits 10.508 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben. Pro 100.000 Einwohner waren es somit seit Beginn der Pandemie 118,1 Tote. Bisher gab es in Österreich 639.054 positive Testergebnisse. Genesen sind seit Ausbruch der Epidemie 618.792 Personen.

Am Dienstag wurden österreichweit 64.685 Impfungen durchgeführt. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 3.064.524 Menschen bereits zumindest eine Teilimpfung erhalten: Das sind 34,4 Prozent der Bevölkerung. 1.129.198 und somit 12,7 Prozent der Österreicher sind bereits voll immunisiert.

Am höchsten ist die Durchimpfungsrate - zumindest eine Dosis - im Burgenland mit 39,4 Prozent. In Vorarlberg sind 38,1 Prozent der Bevölkerung geimpft, in Tirol 37,6 Prozent. Nach Kärnten (36,8), Salzburg (34,7), der Steiermark (33,9), Oberösterreich (33,9) und Niederösterreich (33,3) bildet Wien das Schlusslicht mit einer Durchimpfungsrate von 31,1 Prozent.


Kommentieren


Schlagworte