Bayern-Boss Rummenigge: „Lewandowski wird nicht verkauft“

  • Artikel
  • Diskussion

Bayern Münchens scheidender Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat Weltfußballer Robert Lewandowski für unverkäuflich erklärt. „Lewandowski wird nicht verkauft“, sagte der 65-Jährige im Gespräch mit dem Sport-Ableger des polnischen Portals Wirtualna Polska. „Sein Agent Pini Zahavi weiß es. Aber sagen Sie mir selbst: Wer würde einen Spieler verkaufen, der 60 Tore pro Jahr erzielen kann, der mit 32 der beste Spieler der Welt ist?“, fragte Rummenigge rhetorisch.

Rummenigge würde den Vertrag mit dem polnischen Nationalspieler wohl auch gerne vorzeitig verlängern. „Lewandowski, der in erstaunlicher körperlicher Verfassung ist, kann noch vier, fünf Jahre auf höchstem Niveau spielen. Warum nicht beim FC Bayern? Robert ist wie ein Diamant“, sagte Rummenigge und sagte zum Schluss des Interviews: „Ich habe eine Bitte an Sie: Bitte sagen Sie dem polnischen Premierminister, dass Robert Lewandowski jetzt Polens bester Botschafter ist.“

Lewandowski kann am (heutigen) Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen den FC Augsburg den historischen Bundesliga-Torrekord von Gerd Müller knacken, jetzt sind beide gleich mit 40 Toren. „Ich bin überzeugt, dass Robert am Samstag das Tor Nummer 41 erzielen wird. Seine Teamkollegen werden ihm sicherlich helfen, wir werden Zeuge eines historischen Ereignisses“, sagte Rummenigge.

3x Weber-Grill und 10x Just Spices Gewürzbox zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte