SPÖ will Bildungsscheck für Nachhilfe

  • Artikel
  • Diskussion

Die SPÖ verlangt nach Geld für die Bekämpfung von Bildungsdefiziten durch die Coronakrise. Konkret plädiert Bildungssprecherin Petra Vorderwinkler für einen Bildungsscheck in Höhe von 1.000 Euro pro Schulkind, der in den nächsten zwei Jahren für kostenlose Nachhilfe eingelöst werden kann. Es sei gemeinsame Pflicht, allen unter die Arme zu greifen, die sich im Distance-Learning aus unterschiedlichen Gründen schwerer getan hätten.

Vorderwinkler glaubt, dass die Coronakrise die „Lernschere“ zwischen Kindern, denen Eltern gut und Kindern, denen Eltern nur schwer beim Lernen helfen können, auseinandergerissen habe. Im Vorjahr hätten 277.000 Schüler private Nachhilfe erhalten. Weitere 40.000 hätten eine gebraucht, aber mangels finanzieller Mittel keine erhalten. Mittelfristig brauche es flächendeckende Ganztagsschulen, akut müsse aber allen Schülern bei Bedarf unter die Arme gegriffen werden.

3x Weber-Grill und 10x Just Spices Gewürzbox zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte