Italienischer Mafia-Boss in Brasilien festgenommen

  • Artikel
  • Diskussion

Die brasilianische Polizei hat am Montag den italienischen Mafia-Boss Rocco Morabito gefasst, der im Sommer 2019 aus einer Haftanstalt in Uruguay geflohen war. Er wurde in der nordöstlichen Stadt Joao Pessoa gemeinsam mit zwei weiteren Ausländern in einem Hotelzimmer verhaftet, wie das brasilianische Justizministerium mitteilte.

Morabito war 2017 in Uruguay verhaftet worden, nachdem er 22 Jahre auf der Flucht vor der italienischen Justiz gewesen war. Laut Angaben der Polizei reisten italienische Kollegen für die Verhaftung nach Brasilien und waren an der Operation beteiligt.

Nach Angaben der italienischen Justiz gehörte Morabito zur kalabrischen Mafia ‚Ndrangheta und galt als einer der gefährlichsten Clan-Chefs. Der 54-Jährige soll vor allem für den Drogenhandel zwischen Südamerika und Mailand verantwortlich gewesen sein. Der sogenannte Kokain-König von Mailand wurde unter anderem wegen Drogenhandels und Mafia-Zugehörigkeit zu 30 Jahren Haft verurteilt.


Kommentieren


Schlagworte