Überragender Warner-Start in den Götzis-Zehnkampf

  • Artikel
  • Diskussion

Noch nie zuvor in der Geschichte ist ein Zehnkämpfer besser in einen Bewerb gestartet als der fünffache Götzis-Sieger Damian Warner am Samstag im Mösle-Stadion. Der Olympiadritte führt nach zwei Disziplinen mit überragenden 2.195 Punkten vor seinem kanadischen Landsmann Pierce Lepage (1.945) und dem Schweizer Finley Gaio (1.944). Im Siebenkampf des 46. Hypomeetings liegt die Polin Adrianna Sulek mit 2.094 voran.

Warner begann mit 10,14 Sekunden über 100 m fulminant. Dies ist hinter den von ihm gehaltenen 10,12 die zweitbeste Zeit über diese Strecke innerhalb eines Zehnkampfes überhaupt. Im Weitsprung flog er mit 8,28 m im ersten Versuch allen davon. Das bedeutete neue Weltbestmarke im Mehrkampf. Er löste damit den im Ländle zuschauenden Tschechen Roman Sebrle ab, der 2001 bei seinem damaligen Zehnkampf-Weltrekord in Götzis 8,11 erreicht hatte.

100-m-Hürdensiegerin Taliyah Brooks aus den USA (12,93 Sek.) hatte im Hochsprung keinen gültigen Versuch, sie dürfte sich am Knie verletzt haben. Die Gesamtführung schnappte sich Hochsprungsiegerin Sulek vor der Finnin Maria Huntington (2.075) und der Ungarin Xenia Krizsan (2.056).

Österreichs Top-Mehrkämpfer Verena Preiner, Ivona Dadic - beide bereits für Olympia in Tokio qualifiziert - sowie Sarah Lagger und Dominik Distelberger sind aus unterschiedlichen Gründen nicht am Start und planen Antreten bei anderen Meetings.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren


Schlagworte