Löw hofft auf Grünes Licht bei Goretzka, Kroos und Gündogan

  • Artikel
  • Diskussion

Der deutsche Bundestrainer Joachim Löw hofft auf einen rechtzeitigen Start des angeschlagenen Mittelfeld-Trios Leon Goretzka, Toni Kroos und Ilkay Gündogan in die Vorbereitung auf die Fußball-EM. „Es sind natürlich drei wichtige Spieler in unserem Team, drei Schlüsselspieler, von daher würde ich mich glücklich schätzen, wenn der Verlauf positiv ist bei allen Dreien“, sagte der 61-Jährige am Samstag im Trainingslager des DFB-Teams in Seefeld.

„Natürlich habe ich die Hoffnung, dass alle rechtzeitig ins Mannschaftstraining einsteigen, um gegen Frankreich auch einsatzfähig zu sein.“ Die Deutschen treffen zum EM-Auftakt am 15. Juni in München auf Weltmeister Frankreich. Bayern-Mittelfeldmann Goretzka solle nach seinem Muskelfaserriss am Dienstag zur Nationalmannschaft stoßen, wenn alles normal laufe. „Er braucht sicher noch einige individuelle Einheiten, bevor er ins Mannschaftstraining einsteigt“, sagte Löw.

Bei Kroos ist der Zeitplan wegen einer Infektion mit dem Coronavirus dagegen noch ungewiss. „Gestern war er noch positiv. So lange er noch positiv ist, muss er in Quarantäne bleiben“, sagte Löw. „Sobald an einem Tag der Test negativ ausfällt, wird er die Reise zu uns antreten. Er hatte schon leichte Symptome, allerdings waren die letzte Woche.“

Gündogan hatte das Abschlusstraining am Freitagabend vor dem Champions-League-Finale mit Manchester City in Porto gegen Chelsea vorzeitig abbrechen müssen. Genauere Angaben zu einer möglichen Verletzung lagen vorerst nicht vor. „Ob er heute Abend spielen wird, weiß ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht“, sagte Löw Samstagmittag.

Am Freitagabend hatte seine Auswahl im Trainingslager in Seefeld mit 19 Spielern ihre erste Trainingseinheit absolviert. Am Mittwoch (21.00 Uhr) bestreitet die deutsche Mannschaft in Innsbruck gegen Dänemark ihr erstes von noch zwei Testspielen vor dem EM-Start. Die Generalprobe folgt am 7. Juni in Düsseldorf gegen Lettland.

Nach der EM will Löw, dessen Nachfolger mit dem früheren Bayern-Trainer Hansi Flick bereits feststeht, eine Pause einlegen und nicht sofort einen Club übernehmen. „Dabei bleibe ich. Ich hatte persönlich keinen Kontakt zu niemanden“, sagte der frühere FC-Tirol- und Austria-Wien-Trainer. Zuletzt hatte es wiederholt Spekulationen um ein mögliches Engagement von Löw etwa als Cheftrainer des FC Barcelona oder von Real Madrid gegeben.

„Die Entscheidung, dass ich im Sommer keinen Verein übernehme, ist für mich klar, da wird es keine Meinungsänderung geben“, betonte Löw. „Bei der Entscheidung bin ich mit mir selber im Reinen. Ich finde, es ist für alle eine gute Entscheidung. Danach brauche ich natürlich emotionalen Abstand.“ Sofort einen Verein zu übernehmen, sei nach 17 Jahren beim Verband nicht möglich.


Kommentieren


Schlagworte