Warner stark in zweiten Tag des Götzis-Meetings gestartet

  • Artikel
  • Diskussion

Damian Warner ist auch in den zweiten Tag des Mehrkampfmeetings in Götzis fulminant gestartet. Er gewann am Sonntag im Mösle-Stadion die 110 m Hürden in 13,36 Sekunden, damit verbesserte er den von ihm innerhalb eines Zehnkampfes gehaltenen Weltrekord in dieser Disziplin (zuvor 13,54/2015). Er führt nach sechs Disziplinen mit 5.802 Punkten vor seinem Landsmann Pierce Lepage (5.389) und dem Schweizer Finley Gaio (5.229).

„Gestern war wunderbar, ich hätte auch heute nicht besser starten können. Ehrlich gesagt, ist das alles eine große Überraschung für mich, die Trainingsbedingungen in der Corornazeit waren nicht die besten. Ich wusste nicht, in welcher Form ich sein werde“, sagte der 31-Jährige.

Warner hatte am Samstag mit 4.743 Punkten das beste Halbzeitergebnis eines Zehnkämpfers in der Geschichte aufgestellt. Er erwischte einen Supertag, verpasste über 100 m in 10,14 Sekunden den von ihm gehaltenen Weltrekord nur um 2/100 und flog im Weitsprung mit dem kanadischen Rekord von 8,28 m zum neuen Disziplinen-Weltrekord - jeweils freilich Weltbestmarken innerhalb eines Zehnkampfes.

Die 9.000 Punkte nehmen damit immer konkretere Formen an. Diese Barriere übertrafen bisher nur der Tscheche Roman Sebrle (9.026/2001), der US-Amerikaner Ashton Eaton (9.039/2012 und 9.045/2015) sowie der französische Weltrekordhalter Kevin Mayer (9.126/2018).


Kommentieren


Schlagworte