Rodionov nach Sieg über De Minaur im Stuttgart-Halbfinale

  • Artikel
  • Diskussion

Jurij Rodionov hat seinen Erfolgslauf beim Tennis-ATP-Rasen-Turnier in Stuttgart fortgesetzt. Der 22-Jährige kämpfte am Freitagabend den als Nummer vier gesetzten Australier Alex de Minaur in 2:13 Stunden mit 3:6,6:3,7:6(4) nieder und steht damit erstmals überhaupt in einem Halbfinale auf der Tour. Der Niederösterreicher setzte damit den nächsten Meilenstein, nachdem schon der Einzug ins Viertelfinale für ihn ein historischer gewesen war. Sein Halbfinalgegner ist Marin Cilic.

Rodionov startete mit einem Break zum 2:1 schon gut in die Partie, De Minaur schlug allerdings mit Breaks zum 3:3 und 5:3 zurück und servierte dann aus. Österreichs Nummer drei ließ sich im Premierenduell mit dem gleichaltrigen Weltranglisten-22. aber nicht aus der Bahn werfen und schaffte dank eines Breaks zum 2:0 im zweiten Satz den Ausgleich. Satz Nummer drei war an Spannung nicht zu überbieten, Rodionov konnte bei 5:6 einen Matchball abwehren und sich ins Tiebreak retten. Dort hatte der ÖTV-Akteur das bessere Ende, verwertete gleich seinen ersten Matchball zum 7:4.

Der Wildcard-Spieler überraschte damit zum dritten Mal in Folge, nachdem er zuvor die Deutschen Dominik Koepfer und Peter Gojowczyk ausgeschaltet hatte. Verlassen konnte sich der Ranglisten-142. auf seinen Aufschlag, so gelangen ihm etwa zwölf Asse. 27.195 Euro an Preisgeld und 90 ATP-Punkte hat er nun bereits eingesammelt. Im Kampf um den Finaleinzug wartet mit dem Kroaten Cilic jener Mann, der den topgesetzten Denis Shapovalov mit 7:5,7:6(3) aus dem Bewerb nahm. Auch gegen den im Ranking auf Position 47 liegenden Cilic hat Rodionov noch nie gespielt.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren


Schlagworte