Austria Klagenfurt verlängert mit Trainer Pacult

  • Artikel
  • Diskussion

Austria Klagenfurt hat den Vertrag mit Erfolgstrainer Peter Pacult bis 2023 verlängert. Das gab der Aufsteiger in die Fußball-Bundesliga am Montag bekannt. Pacult steht bei den Kärntnern seit Jahresbeginn an der Seitenlinie, in der Meisterschaft feierte er in 17 Spielen zwölf Siege. Im Anschluss setzte sich sein Team in der Relegation gegen St. Pölten klar mit gesamt 5:0 durch und fixierte den Aufstieg in die höchste Spielklasse.

Pacult zeigte sich über die erwartete Verlängerung glücklich. „Mir macht es riesigen Spaß, mit der Mannschaft zu arbeiten. Auf uns warten neue Herausforderungen, denen wir uns mit ganzer Kraft stellen müssen“, sagte der 61-Jährige. Er war zuvor unter anderem Trainer des SK Rapid Wien, mit dem er 2008 die Meisterschaft gewann.

Auch bei den Klagenfurter Verantwortlichen herrschte Freude über die Verlängerung. Geschäftsführer Sport Matthias Imhof lobte in einer Aussendung Pacults Arbeit: „Peter hat alles erfüllt, was wir uns von ihm versprochen hatten. Was er mit dem Team seit Jänner geleistet hat, ist außergewöhnlich.“

Für die kommende Saison gab sich Imhof optimistisch: „Wir freuen uns, dass jetzt Klarheit herrscht und sind fest davon überzeugt, dass Peter der richtige Mann für uns ist.“ Die Mannschaft startet am 21. Juni in die Vorbereitung, das erste Pflichtspiel wartet Mitte Juli im ÖFB-Cup.

Stürmer Oliver Markoutz gab indessen mit nur 26 Jahren sein Karriere-Ende bekannt. Der Kärntner, der von 2011 bis 2014 in der U19 und der zweiten Mannschaft von Bayern München gespielt und in einem Testspiel gemeinsam mit Neuer, Lahm, Müller und Co. auch ein Tor erzielt hatte, erklärte gegenüber der „Kleine Zeitung“ (Montag), es mache für ihn „keinen Sinn mehr, weiter zu kicken“.

Der Entschluss sei länger gereift. „Der Fußball hat irgendwann ohnehin ein Ende. Ich will mir aber etwas Langfristiges aufbauen“, erklärte Markoutz. Er war unter Coach Pacult nicht über Kurzeinsätze hinausgekommen bzw. hatte zuletzt nicht mehr dem Kader angehört. Seine berufliche Zukunft soll im Finanz- und Investmentbereich liegen.


Kommentieren


Schlagworte