Grazer Jungdirigent Patrick Hahn vor dem Start in Wuppertal

  • Artikel
  • Diskussion

Wuppertal bekommt ab der nächsten Spielzeit den wohl jüngsten Generalmusikdirektor an deutschen Bühnen. Der am 17. Juli 1995 in Graz geborene Patrick Hahn stellte am Montag seine Pläne vor. Bei seinem Antrittskonzert am 1. September werde Musik von Richard Strauss gespielt und die Sopranistin Marlis Petersen auftreten, sagte der 25-Jährige in seiner neuen Arbeitsstelle.

Hahn ist Dirigent, Komponist und Pianist. Er hat mehrere Preise gewonnen und unter anderem mit den Münchner Philharmonikern, dem Gürzenich-Orchester Köln, der Dresdner Philharmonie und der Staatsoper Hamburg zusammengearbeitet. In Wuppertal plant er unter anderem eine Aufführung der 9. Sinfonie von Beethoven und in der Oper die musikalische Leitung der Wagner-Oper „Tannhäuser“.

Wuppertals neuer Musikchef hat keinen Dirigierlehrer mehr an seiner Seite. Er lerne ständig von Kollegen und auch von den Orchestermusikern. „Das Dirigieren ist etwas, das man nur zu einem minimalen Teil an der Uni lernen kann. Viel davon lernt man ‚On the road‘“, sagte er.

Der 25-Jährige spielt neben klassische Musik auch Jazz und Lieder von Chansonnier Georg Kreisler. Mit den Liedern des 2011 gestorbenen Sängers („Tauben vergiften im Park“) bestreitet Hahn ein Musik-Kabarett Programm, bei dem er singt und sich am Klavier begleitet. Der Österreicher ist als Generalmusikdirektor Nachfolger der Britin Julia Jones, deren Abschiedskonzert für Montagabend geplant war.


Kommentieren


Schlagworte