ORF-Sportreporterlegende Peter Elstner ertrunken

  • Artikel
  • Diskussion

Der frühere ORF-Sportreporter Peter Elstner ist am Sonntagabend bei einem Badeunfall in Wien gestorben. Der ORF bestätigte entsprechende Medienberichte am Montagnachmittag. Zuvor hatte die Berufsfeuerwehr von einem Mann berichtet, der nach einem Sprung von einer Badeplattform in der Neuen Donau in Wien-Donaustadt untergegangen sei. Elstner wurde 81 Jahre alt. Er berichtete ab den 1970er-Jahren für den ORF über zahlreiche Sportereignisse und ging 2001 in Pension.

Mit Peter Elstner sei „nicht nur einer der legendärsten ORF-Sportjournalisten, sondern auch eine der bekanntesten Sport-Persönlichkeiten des Landes verstorben“, so ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz in einer Aussendung: „Seine Leidenschaft stand jener der Sportlerinnen und Sportler, über die er berichtet hat, in nichts nach. Unsere Anteilnahme gilt seinen Angehörigen.“

Der tragische Vorfall ereignete sich am Sonntagabend. Die Berufsfeuerwehr wurde gegen 21 Uhr alarmiert, die kurz danach am Unfallort eingetroffenen Einsatztaucher bargen den leblosen Körper „in kurzer Zeit“, wie es im Bericht vom Montag hieß, die Wiederbelebungsmaßnahmen blieben aber erfolglos.

Ein Passant hatte einen Mann in der Nähe der Badeplattform untergehen und nicht wieder auftauchen gesehen. Die Taucher fanden den Verunfallten, der sich später als Elstner herausstellen sollte, innerhalb „nur einer Minute“. Er wurde auf die Plattform gehoben und von der Berufsrettung Wien notfallmedizinisch betreut. Die Notärztin konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Elstner veröffentlichte 2019 eine Anekdotensammlung über sein Sportreporterleben mit dem Titel „Pepi, lass mi eine ...!“ und spielte damit auf eine Szene an, durch die er wohl vielen in Erinnerung bleiben wird: Nach dem 3:0-Sieg gegen die DDR im November 1989, mit der sich Österreichs Fußballnationalteam unter Teamchef Josef „Pepi“ Hickersberger für die WM 1990 qualifizierte, versuchte er live und vergeblich, in die Mannschaftskabine zu kommen.


Kommentieren


Schlagworte