58 Corona-Neuinfektionen und Sieben-Tages-Inzidenz bei 9,9

  • Artikel
  • Diskussion

Österreichweit sind am Dienstag den zweiten Tag in Folge erstmals seit Monaten weniger als 100 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet worden. In den vergangenen 24 Stunden kamen 58 Fälle hinzu. Somit fiel die Sieben-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner erstmals seit August 2020 auf unter zehn - sie lag nunmehr bei 9,9. Am Montag wurde deutlich weniger geimpft als zuletzt - österreichweit kamen knapp 32.000 Immunisierungen hinzu. 50,3 Prozent der Bevölkerung sind erstgeimpft.

Am Montag hatten die Behörden mit 94 neuen Fällen erstmals seit 10. August weniger als 100 Neuinfektionen gemeldet. Am Dienstag waren es 58. Das liegt deutlich unter dem Schnitt der vergangenen Woche, da kamen täglich 126 neue Fälle hinzu. Allerdings bereinigten am Dienstag zwei Bundesländer ihre Daten - in Kärnten gab es minus zehn Neuinfektionen und in der Steiermark minus vier. Die Zahl der aktiv infizierten Menschen sank österreichweit auf 2.521. Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tages-Inzidenz ist derzeit Wien mit 21,9. In den restlichen acht Bundesländern liegt sie teils deutlich unter zehn.

Am Vortag hat es erstmals seit Ende September kein Todesopfer in den vergangenen 24 Stunden gegeben. Am Dienstag meldeten die Behörden aber wieder vier Tote. In der vergangenen Woche starben 16 Menschen an den Folgen einer Coronavirus-Infektion. Insgesamt hat die Covid-19-Pandemie seit Ausbruch 10.684 Tote in Österreich gefordert. Pro 100.000 Einwohner sind bereits 120 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben.

Leicht gestiegen ist am Dienstag wieder die Zahl der Spitalspatienten. Derzeit müssen 244 Menschen in Krankenhäusern behandelt werden, sieben mehr als am Montag. 76 Menschen liegen auf Intensivstationen, das waren am Dienstag vier weniger als am Vortag.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

In den vergangenen 24 Stunden wurden österreichweit mehr als 863.000 PCR- und Antigenschnelltests eingemeldet. Davon waren 38.208 aussagekräftige PCR-Tests, die Positiv-Rate lag bei 0,2 Prozent.

Am Montag wurden exakt 31.961 Impfungen durchgeführt. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 4.476.876 Menschen bereits zumindest eine Teilimpfung erhalten: Das sind 50,3 Prozent der Bevölkerung. 2.526.419 und somit 28,4 Prozent der Österreicher sind bereits voll immunisiert.

Am höchsten ist die Erst-Durchimpfungsrate in Niederösterreich mit 55,9 Prozent. Im Burgenland sind 54,3 Prozent der Bevölkerung geimpft, in Tirol 50,7 Prozent. Nach Vorarlberg (50,4), Kärnten (49,9), Salzburg (49,4), der Steiermark (48,9) und Oberösterreich (47,4) bildet Wien das Schlusslicht mit einer Durchimpfungsrate von 45,5 Prozent.


Kommentieren


Schlagworte