Deutsche Wanderin rutscht am Dachstein aus und stirbt

  • Artikel
  • Diskussion

Eine deutsche Wanderin ist am Dienstagnachmittag bei einer Wanderung am Fuße der Koppenkarsteine - zwei Gipfel im Dachsteinmassiv - tödlich verunglückt. Die Frau war mit einer Gruppe auf einem Altschneefeld in Richtung Edelgrieß unterwegs gewesen, als sie ausrutschte und rund 200 Meter talwärts stürzte. Die Frau hatte keine Steigeisen getragen, wie die Landespolizeidirektion Steiermark am Mittwoch mitteilte.

Die Gruppe - zwei Frauen (59, 55) und ein Mann (56) aus Deutschland - unternahm eine Wanderung rund um die Koppenkarsteine (2.836 und 2.865 Meter Seehöhe). Um 16.30 Uhr befanden sich die drei im Abstieg am Steig Nummer 672 von der Edelgrießhöhe in Richtung Edelgrieß. Dabei überquerten sie in 2.400 Meter Seehöhe ein Altschneefeld. Die zuletzt gehende 59-Jährige rutschte aus und schlitterte talwärts. Der alarmierte Notarzt - der mit dem ÖAMTC-Rettungshubschrauber C14 eingeflogen wurde - konnte nur noch den Tod der Frau feststellen. Ein Polizeihubschrauber transportierte den Leichnam ins Tal. Laut ersten Ermittlungsergebnissen der Alpinpolizei war die Wandergruppe zwar gut ausgerüstet, verwendete jedoch keine Steigeisen.

"Kaiserschmarrndrama": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte