Österreich meldete 117 Corona-Neuinfektionen und zwei Tote

  • Artikel
  • Diskussion

Österreichweit sind am Mittwoch 117 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet worden. Das liegt unter dem Schnitt der vergangenen sieben Tagen, hier kamen täglich 120 neue Fälle hinzu. Die Sieben-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner sank weiter und liegt nun bei 9,5 Fälle. Außerdem wurden wieder zwei weitere Todesfälle registriert, berichteten Innen- und Gesundheitsministerium am Mittwoch. Seit Impfbeginn wurden österreichweit mehr als sieben Millionen Impfungen verabreicht.

Am Dienstag wurden 83.988 Impfungen durchgeführt. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 4.515.964 Menschen bereits zumindest eine Teilimpfung erhalten: Das sind 50,7 Prozent der Bevölkerung. 2.587.110 und somit 29,1 Prozent der Österreicher sind bereits voll immunisiert. Exakt 7.008.164 Impfungen wurden seit Start der Kampagne vor rund sechs Monaten verabreicht.

Am Mittwoch gab es in Österreich 2.419 aktive Fälle, um 102 weniger als am Dienstag. Seit Pandemiebeginn wurden bereits 649.845 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. Als genesen gelten 636.740 Personen. Die meisten Neuinfektionen meldete am Mittwoch Wien mit 62, in Oberösterreich waren es 24, in Niederösterreich 18 und in der Steiermark zehn. Die anderen Bundesländer verzeichneten weniger als zehn neue Fälle. Allerdings gab es wieder eine Datenbereinigung, so meldete Kärnten minus 18 Fälle.

Zwei Todesfälle wurden seit Dienstag gemeldet, in der vergangene Woche waren es insgesamt 15. Somit sind seit Pandemiebeginn bereits 10.686 Menschen an den Folgen einer Infektion gestorben. Pro 100.000 Einwohner sind das bereits 120,1 Covid-19-Tote.

"Kaiserschmarrndrama": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Im Krankenhaus mussten am Mittwoch 236 Infizierte behandelt werden, um acht weniger als am Dienstag. Auf Intensivstationen wurden 69 Menschen betreut, sieben weniger als am Vortag. Innerhalb einer Woche ist die Zahl der Schwerkranken um 23 zurückgegangen. Die meisten Intensivpatienten gab es noch mit 28 in Wien, in Salzburg und der Steiermark mussten am Mittwoch keine Patienten mehr intensivmedizinisch betreut werden.

In den vergangenen 24 Stunden wurden österreichweit 496.020 PCR- und Antigenschnell-Tests eingemeldet. Davon waren 107.679 aussagekräftige PCR-Tests, die Positivrate lag bei 0,1 Prozent.

Die höchste Erst-Durchimpfungsrate verzeichnet Niederösterreich mit 56,4 Prozent. Im Burgenland sind 54,5 Prozent der Bevölkerung zumindest einmal geimpft, in Vorarlberg 51,1 Prozent. Nach Tirol (51), Kärnten (50,1), Salzburg (49,7), der Steiermark (49,5) und Oberösterreich (47,6) bildet Wien das Schlusslicht mit einer Durchimpfungsrate von 46,1 Prozent.


Kommentieren


Schlagworte