Slowenien 1991/2021: Bundesheer-Gedenken mit Festakten

  • Artikel
  • Diskussion

An den Grenzübergängen Grablach (Kärnten) sowie Spielfeld (Steiermark) hat das Bundesheer am Dienstag des Sicherungseinsatzes während des slowenischen Unabhängigkeitskriegs vor 30 Jahren gedacht. Am Vormittag fand der Festakt in Kärnten statt, ab 13.00 Uhr wird in Spielfeld gedacht. Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) erinnerte, dass bis zu 7.700 österreichische Bundesheersoldaten die Grenze sicherten, als auf slowenischer Seite gekämpft wurde.

„Wir haben aus der Geschichte zu lernen“, sagte die per Black Hawk angereiste Politikerin und betonte die Notwendigkeit einer angemessenen Ausstattung für das Militär, um den Frieden zu sichern. Zeitzeugen berichteten von ihren Erinnerungen an die „massiven Schusswechsel“ in Nähe der österreichischen Südgrenze, Eurofighter überflogen das Gelände. Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) sagte, das Bundesheer sei damals einer seiner Aufgaben, die Bevölkerung militärisch zu schützen, nachgekommen. Kärntens Militärkommandant Walter Gitschthaler nannte den erstmaligen Sicherungseinsatz zur Landesverteidigung ein „prägendes und lehrreiches Ereignis für die Bevölkerung und das Bundesheer“.


Kommentieren


Schlagworte