Kunstinstallation im Stefan-Weber-Park: „Tanke 24/7“

  • Artikel
  • Diskussion

Eine Skulptur, die an eine Tankstelle mit zwei Zapfsäulen erinnert, ist ab sofort im Stefan-Weber-Park zwischen Margaretengürtel und Gaudenzdorfer Gürtel zu sehen. „Tanke 24/7“ der Künstlerin Toni Schmale wurde im Rahmen von KÖR - Kunst im öffentlichen Raum realisiert. Das Werk markiere „einen Ort der Kommunikation, einen Ort, um Energie zu tanken in der Dysfunktion“, heißt es in der Ankündigung.

„Tanke mit seinen dysfunktionalen Zapfsäulen sorgt jedoch nicht nur für Austausch und Dialog, sondern ruft auch Momente der Irritation und der Überraschung hervor“, wird Kulturstadträtin Veronika Kaup-Hasler (SPÖ) zitiert. Namensgeber des Parks ist der Musiker und Komponist Stefan Weber, bekannt für seine Bühnenshows und Happenings mit seiner Band Drahdiwaberl.

„Toni Schmales Tanke 24/7 fügt sich spezifisch in diesen Transitort ein und ist ein sichtbares Zeichen der Zusammenkunft, eine zeitgenössische Agora“, so KÖR-Geschäftsführerin Martina Taig. „Die Künstlerin schafft einen neuen nicht-kommerziellen Treffpunkt mitten im tosenden Verkehr, der zum Vermittler zwischen den verschiedensten Menschen wird. Und der schon allein durch die Offenheit und Unabgeschlossenheit der Konstruktion alle Menschen zur Generierung neuer Inhalte einlädt.“

)


Kommentieren


Schlagworte