Kleines Haus der Kunst startet im Herbst am Naschmarkt

  • Artikel
  • Diskussion

Mit dem Kleinen Haus der Kunst gibt es künftig einen neuen Kunstraum gegenüber der Secession am Naschmarkt. Die Berliner König Galerie zeigt ab September in Zusammenarbeit mit der Dots Group dort die Ausstellung „One Decade of Female Sculptors“. Die Präsentation vereint laut Ankündigung an die 30 Künstlerinnen, die in der vergangenen Dekade einen wichtigen Beitrag zum zeitgenössischen Diskurs in der Bildhauerei geleistet haben.

„Wir möchten einen Ort schaffen, der durch freien Eintritt und die Vermittlungsarbeit die Kunst vom Sockel holt und Menschen einen Zugang zur Kultur abseits der klassischen Institutionen bietet. Wir bringen die Kunst in die Mitte der Gesellschaft“, so Johann König zum Konzept im Kleinen Haus der Kunst. Ort des Geschehens ist das ehemaligen Verkehrsbüro- Gebäude am Wiener Naschmarkt, das später jahrelang der Novomatic gehört hat. Nunmehr kocht dort die Dots Group des Szenegastronomen Martin Ho.

„Ich wollte aufgrund meiner familiären Wurzeln schon immer in Wien aktiv werden“, erläutert der Berliner Galerist. „Erwin Wurm, mit dem auch ein Ausstellungsprojekt geplant ist, hat Martin Ho und mich zusammengebracht. Wir können diesen zentralen und geschichtsträchtigen Raum im Kleinen Haus der Kunst nun Künstlerinnen und Künstlern zur Verfügung stellen, um eine breite Öffentlichkeit zu erreichen“, so König.

„Das geschichtsträchtige Gebäude beim Wiener Naschmarkt wird mit dem Kleinen Haus der Kunst endlich wieder für alle Menschen geöffnet und bietet im Zusammenspiel mit der Gastronomie einen niederschwelligen Zugang zu musealen Ausstellungspräsentationen. Das Kleine Haus der Kunst versteht sich als ergänzendes Original-Erlebnis zum zunehmend virtuellen und digitalen Kunstgeschehen. Es verbindet österreichische mit internationaler Kunst und wird dadurch seinem Standort gerecht“, betont Martin Ho.

Der Ausstellungsraum im Kleinen Haus der Kunst werde künftig in der länderübergreifenden Zusammenarbeit mit der König Galerie einen Schwerpunkt auf österreichische Gegenwartskunst im internationalen Kontext setzen. Auf die Eröffnungsausstellung folgen im Herbst eine Ausstellung von Erwin Wurm und im Frühjahr 2022 die gemeinsame Präsentation des ehemaligen Künstlerpaares Marina Abramovic und Ulay. Die Ausstellungsfläche beträgt rund 2.000 Quadratmeter. Vier Ausstellungen sollen jährlich ab Herbst 2021 gezeigt werden.

)


Kommentieren


Schlagworte