Mutmaßliches Taliban-Mitglied steht in Wels vor Gericht

  • Artikel
  • Diskussion

Im Landesgericht Wels startet heute, Mittwoch, der Prozess gegen einen 31-Jährigen, der in sozialen Medien die Taliban verherrlicht und zum Mord an einer Ärztin in den USA aufgerufen haben soll. Dem Afghanen, der Ende September 2020 von der Cobra verhaftet worden war, werden die Verbrechen der terroristischen Vereinigung und kriminellen Organisation, versuchte Bestimmung zum Mord, gefährliche Drohung, Verhetzung und Aufforderung zu terroristischen Straftaten vorgeworfen.

2012 war der Mann nach Österreich gekommen, seit 2015 sei er subsidiär schutzberechtigt. Das schwerste Delikt, die versuchte Bestimmung zum Mord, auf das zehn bis 20 Jahre Haft bzw. lebenslang stehen, richtete sich gegen das Leben einer Ärztin in den USA. Nachdem diese laut eines Videos offenbar den Koran verbrannt hat, rief der Verdächtigte mehrmals im Internet dazu auf, die Medizinerin zu töten. Der Prozess ist vorerst für einen Tag anberaumt.


Kommentieren


Schlagworte