Verletzte Dohle in Oberösterreich aus Kamin gesaugt

  • Artikel
  • Diskussion

Beim Versuch, Tauben zu verscheuchen, hat ein 77-Jähriger am Dienstag im Bezirk Ried mit einem Luftgewehr eine Dohle angeschossen. Das dadurch fluguntüchtige Tier stürzte in weiterer Folge in einen Kamin, aus dem es mit einem Nass-/Trockensauger geborgen wurde, berichtete die Polizei am Mittwoch.

Die verletzte Dohle war zunächst auf das Hausdach eines benachbarten Wohnhauses gestürzt. Bis die Feuerwehr eintraf, kletterte der Vogel zum Dachfirst, fiel dort in einen stillgelegten Kamin und blieb in einer Tiefe von etwa sieben Metern am Kaminboden liegen. Da ein direkter Zugang nicht möglich war und das Rohr nur einen Durchmesser von rund 16 Zentimetern aufweist, entschlossen man sich, die Dohle mit einem provisorisch verlängerten Schlauches aus dem Kamin zu saugen.

Das Tier wurde so ohne weitere Verletzungen geborgen. Eine Untersuchung im Tierklinikum Ried bestätigte den Abschuss. Der 77-Jährige wird wegen Tierquälerei angezeigt, so die Polizei.

"Kaiserschmarrndrama": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte