Koalitions-Hickhack um Asfinag-Projekte

  • Artikel
  • Diskussion

Der Umgangston in der türkis-grünen Koalition wird wieder einmal unfreundlicher: Umwelt-Staatssekretär Magnus Brunner (ÖVP) kritisierte am Samstag „Alleingänge“ der Grünen Klimaschutzministerin Leonore Gewessler und warf ihr „Verunsicherung“ der Bevölkerung vor. Gewessler müsse nach ihrer Ankündigung, das Asfinag-Bauprogramm zu evaluieren, „Klarheit schaffen“, forderte Brunner in der „Presse“.

Seit das Umwelt- und Verkehrsministerium die Prüfung der Neubauprojekte ankündigt hat, was unter anderem auch den Umfahrungsring im Nordosten Wiens inklusive Lobautunnel betrifft, weht Gewessler heftiger politischer Gegenwind aus den Bundesländern entgegen. Am Freitag hatte sich Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) an die Seite der Länder gestellt: „Wir brauchen eine gute Infrastruktur, gerade im ländlichen Raum“, argumentierte der Kanzler, er sei „sehr optimistisch, dass sich der Hausverstand durchsetzen wird“, denn es handle sich ja um langjährige Projekte, da sei die Sache eindeutig.

„Die Aussagen der Ministerin haben zu massiver Verunsicherung geführt“, legte der türkise Staatssekretär Brunner nach. „Die Bundesländer wurden vor den Kopf gestoßen. Und auch die Bevölkerung erwartet sich bei diesen wichtigen Projekten Verlässlichkeit und Klarheit.“ Man brauche „eine rasche Entscheidung, wie es weitergeht“, meinte Brunner. „Da muss die Ministerin Klarheit schaffen.“ Man brauche die Projekte vom Lobautunnel bis zur Bodensee-Autobahn.

Man könne natürlich alles hinterfragen, „aber wir brauchen vor allem Rechtssicherheit“, befand Brunner. Es gebe Verfahren, die schon abgeschlossen seien, Millionen an Euro seien investiert worden. „Jetzt hängt alles in der Luft. Die Ministerin lässt sich möglicherweise auf einen jahrelangen Rechtsstreit ein und die Bevölkerung muss weiter auf die Entlastungsprojekte warten.“ Es seien „mehr Realismus und Ehrlichkeit in der Klimadebatte“ notwendig, glaubt Brunner: „Wer Ja zum Klimaschutz sagt, muss auch Ja zum Infrastrukturausbau sagen.“

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte