Einsatz bei Waldbrand in Niederösterreich dauert an

  • Artikel
  • Diskussion

Der Feuerwehreinsatz bei einem Waldbrand in Gutenstein (Bezirk Wiener Neustadt-Land) war am Sonntag weiterhin im Gange. Mit den Arbeiten beschäftigt waren laut Bezirkskommando rund 100 Kräfte, unterstützt von zwei Hubschraubern des Innenministeriums und dem Flugdienst der FF. Das am Samstagvormittag im Klostertal ausgebrochene Feuer war am Abend unter Kontrolle. In Ramsau (Bezirk Lilienfeld) wurde der Waldbrand-Einsatz in der Nacht auf Sonntag nach rund acht Stunden beendet.

Die Löscharbeiten in Gutenstein gestalteten sich aufwendig, weil der Brandherd im steilen und unwegsamen Gelände nur zu Fuß erreicht werden konnte. Am Samstag standen zwölf Feuerwehren mit rund 140 Mitgliedern im Einsatz, die am Abend von 100 Kräften des FF-Katastrophenhilfsdienstes abgelöst wurden. Im steilsten Gelände bekämpften die Helfer - ausgerüstet mit Stirnlampen, Löschrucksäcken und Wärmebildkameras - während der Nacht aufflammende Glutnester.

In den frühen Morgenstunden wurden die Einsatzkräfte durch 75 Feuerwehrmitglieder des Abschnittes Gutenstein abgelöst. Zusätzlich wurden die Löscharbeiten weiterhin aus der Luft unterstützt.

Ebenfalls schwierig war der Einsatz am Samstag im unwegsamen Gelände im Gaupmannsgraben in Ramsau. Zur Ursache für das Feuer teilte das Bezirkskommando Lilienfeld mit, dass ein Blitz beim letzten Gewitter in einem Baum eingeschlagen hatte. In Folge geriet ein rund ein Hektar großes Waldstück in Brand.


Kommentieren


Schlagworte