Bulgariens Präsident appelliert: „Massenhaft wählen gehen“

  • Artikel
  • Diskussion

Bei der erneuten Parlamentswahl in Bulgarien hat Staatspräsident Rumen Radew am Sonntag die Bevölkerung zur aktiven Beteiligung aufgerufen. „Das Wichtigste heute ist, dass die Bulgaren herausgehen und massenhaft wählen“, sagte er nach seiner Stimmabgabe in Sofia. So könne es ein legitimes Parlament geben, das eine „energische, berechenbare und legitime Regierung“ zustande bringe. Dies ist die zweite Parlamentswahl in Bulgarien innerhalb von nur gut 100 Tagen.

Nach der Abstimmung vom 4. April konnten sich die zerstrittenen Parteien nicht auf eine Koalitionsregierung einigen. Staatschef Radew löste das Parlament daraufhin auf und setzte eine Übergangsregierung ein.

Bei aktuellen Wahl wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen der bürgerlichen Partei GERB des Ex-Ministerpräsidenten Boiko Borissow mit der populistischen „Es gibt so ein Volk“ ITN des Entertainers Slawi Trifonow erwartet. Drittstärkste Kraft dürften die Sozialisten (Ex-KP) werden. Bis zu sieben Parteien könnten in die Volksversammlung in Sofia einziehen. Die Parteien des Anti-Borissow-Lagers werfen dem früheren Regierungschef korrupte Amtsführung vor und schließen eine Koalition mit seiner GERB-Partei aus.

Die GERB hatte die reguläre Parlamentswahl im April zwar mit gut 26 Prozent gewonnen, konnte aber keine Koalitionspartner mehr finden. Die Partei ITN erhielt 17,6 Prozent der Stimmen und wollte als zweitstärkste politische Kraft keine Minderheitsregierung bilden.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte