Waldbrand im US-Staat Oregon breitet sich weiter aus

  • Artikel
  • Diskussion

Ein immer größer werdender Waldbrand hat Feuerwehrleute im US-Staat Oregon zum Rückzug gezwungen. Das Feuer wütet seit über einer Woche im südlichen Oregon und ist zum fünftgrößten Brand seit mehr als einem Jahrhundert erklärt worden, gaben Forstbeamte bekannt. Das unter dem Namen „Bootleg“ bekannte Feuer ist das größte unter Dutzenden von Waldbränden, die in der extrem ausgetrockneten Landschaft des Westens der Vereinigten Staaten wüten.

Mittlerweile hat das Bootleg Feuer eine Ausbreitung von mehr als 241.000 Hektar und entspricht der Fläche von New York City. Mehr als 1.900 Feuerwehrleute, ein Dutzend Hubschrauber, Löschflugzeuge und Bagger sind gegen den Brand im Einsatz. Bisher fielen 21 Häuser und 54 andere Strukturen den Flammen zum Opfer. 5.000 weitere Gebäude sind bedroht, gab die Forstbehörde in Oregon bekannt.

Für dieses Wochenende wird eine weitere extreme Hitzewelle in der Region vorhergesagt, die vierte seit Anfang Juni. Die zunehmende Häufigkeit und Intensität der Waldbrände führen Wissenschafter auf die anhaltende Trockenheit und übermäßige Hitze zurück, die ein Symptom des Klimawandels seien.


Kommentieren


Schlagworte