„Hollywood Ripper“ in Los Angeles zum Todes verurteilt

  • Artikel
  • Diskussion

Der als „Hollywood Ripper“ bezeichnete und zuvor schuldig gesprochene Mörder Michael Gargiulo ist in Los Angeles zum Tode verurteilt worden. Der 45-Jährige habe auf allen seinen Wegen „Tod und Vernichtung“ mit sich gebracht, sagte der Richter am Freitag (Ortszeit) bei der Urteilsverkündung. Gargiulo hatte in den frühen 2000er-Jahren zwei Frauen umgebracht. Eines der Mordopfer war eine Bekannte des US-Schauspielers Ashton Kutcher, der im Prozess als Zeuge ausgesagt hatte.

Gargiulo war bereits im Oktober 2019 in den beiden Mordfällen von einer Jury schuldig gesprochen worden. Die Verkündung seines Strafmaßes wurde dann durch prozedurale Angelegenheiten sowie die Corona-Pandemie stark verzögert. Kurz vor der Verkündung der Todesstrafe beteuerte Gargiulo am Freitag vor Gericht erneut seine Unschuld. Gegen den 45-Jährigen ist noch ein weiterer Mordprozess im US-Bundesstaat Illinois anhängig.

Es ist nicht zu erwarten, dass Gargiulo tatsächlich hingerichtet wird, zumindest nicht in absehbarer Zeit. Im US-Bundesstaat Kalifornien ist der Vollzug der Todesstrafe seit 2019 offiziell ausgesetzt. Zuletzt war in Kalifornien im Jahr 2006 ein Häftling hingerichtet worden.

Gargiulo wird unter anderem für den Mord an einer 22-Jährigen im Februar 2001 verantwortlich gemacht. Die junge Frau war in ihrer Wohnung in Hollywood mit 47 Messerstichen getötet worden. Sie wurde kurz vor einem geplanten Date mit dem Hollywoodstar Kutcher getötet.

Im Prozess hatte der Schauspieler („Die wilden Siebziger“, „Two and a Half Men“) als Zeuge ausgesagt. Vor Gericht schilderte er, wie er die 22-jährige Modedesign-Studentin zu einer Verabredung abholen wollte. Er sei zu spät gewesen und niemand habe die Tür geöffnet.

Kutchers Bericht zufolge schaute er durch ein Fenster und sah auf dem Boden etwas, was er für verschütteten Rotwein hielt. Dann sei er in der Annahme gegangen, dass die junge Frau das Haus bereits verlassen habe.

Bei dem zweiten Mordopfer handelte es sich um eine 32-jährige Mutter von vier Kindern, die in Gargiulos Nachbarschaft lebte. Sie wurde im Dezember 2005 in ihrer Wohnung im Schlaf angegriffen und dann ermordet. Beide Opfer wurden von Gargiulo brutal erstochen, ihre Brust wurde verstümmelt. Eines der Opfer wurde beinahe enthauptet aufgefunden.

Gargiulo wurde 2008 nach dem Angriff auf eine weitere Frau festgenommen, welche die Attacke überlebte. Diese Frau sagte im Prozess gegen ihn aus. Den 45-Jährigen erwartet noch ein weiterer Prozess wegen der Ermordung einer jungen Frau im Jahr 1993 im US-Bundesstaat Illinois.


Kommentieren


Schlagworte