ÖBB-Fahrgäste können digitale Bücher aus 27 EU-Staaten lesen

  • Artikel
  • Diskussion

Lesen während einer Zugfahrt ist ein beliebter Zeitvertreib. Fahrgäste von mehr als 300 ÖBB-Zügen können ab sofort aus einer besonderen digitalen Bibliothek auswählen. Denn im Rahmen des EU-Projekts „Europe Readr“, initiiert von der slowenischen Ratspräsidentschaft, sind über das „Railnet“, dem On-Bord-WLAN-Portal der Bundesbahnen, literarische Werke aus allen 27 Mitgliedsstaaten kostenlos abrufbar, teilten die ÖBB am Montag mit.

zur Verfügung steht. Der österreichische Beitrag ist Michael Rohers „Fridolin Franse frisiert“ („Fridolin‘s Hair Salon“), ein detail- wie fantasiereich illustriertes Bilderbuch, in dem ein Friseurbesuch zum visuellen Abenteuer wird.

„Das Lesen öffnet Horizonte, inspiriert und verbindet gleichzeitig. Und genau das brauchen wir heute - kritisches Denken für eine bessere Zukunft und Stärkung der europäischen Identität und Einigkeit“, wird Aleksander Geržina, Botschafter der Republik Slowenien in Österreich, in der Aussendung zitiert. Mit „Europe Readr“ wolle Slowenien „die Bedeutung der Kultur als treibende Kraft der nachhaltigen Entwicklung hervorheben und auch einen Beitrag zur Debatte im Rahmen der Konferenz zur Zukunft Europas leisten.“

Österreichs Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (Grüne) freute sich, „dass mit diesem Projekt die enge Verbindung zwischen Bahn, Klimaschutz und kultureller Vielfalt in Europa zum Ausdruck kommt.“ Das Service ist in mehr als 300 Rail- und Cityjets abrufbar.

"Kaiserschmarrndrama": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte