Clemens J. Setz mit Büchner-Preis 2021 ausgezeichnet

  • Artikel
  • Diskussion

Der Grazer Schriftsteller Clemens J. Setz erhält den renommierten Georg-Büchner-Preis 2021. Dies teilte die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung am Dienstag in Darmstadt mit. Der mit 50.000 Euro dotierte Preis gilt als wichtigste literarische Auszeichnung im deutschsprachigen Raum und wird seit 1951 verliehen. Übergeben werden soll die Ehrung an den 38-jährigen Setz am 6. November in Darmstadt.

Clemens J. Setz veröffentlichte seinen Debütroman „Söhne und Planeten“ 2007 und feierte in den kommenden Jahren Erfolge mit Werken wie „Die Liebe zur Zeit des Mahlstädter Kindes“ (2011), wofür er den Preis der Leipziger Buchmesse erhielt. 2015 erschein sein viel beachtetes, 1.000 Seiten starkes Buch „Die Stunde zwischen Frau und Gitarre“. Zuletzt erschien der Band „Die Bienen und das Unsichtbare“ (2020), in dem Setz seine Selbstversuche beim Erlernen von Plansprachen wie Esperanto, Volapük oder Blissymbolic geht. Die Darmstädter Akademie vergibt den Preis an Schriftstellerinnen und Schriftsteller, die in deutscher Sprache schreiben. Die Preisträger müssen „durch ihre Arbeiten und Werke in besonderem Maße hervortreten“ und „an der Gestaltung des gegenwärtigen deutschen Kulturlebens wesentlichen Anteil haben“. Zu den Preisträgern gehören Max Frisch (1958), Günter Grass (1965) oder Heinrich Böll (1967). Zuletzt konnte sich im Vorjahr die deutsche Lyrikerin Elke Erb über die Ehrung freuen.


Kommentieren


Schlagworte