Flötenspieler in Wiener Park mit eigener Flöte attackiert

  • Artikel
  • Diskussion

Eine 41-jährige amtsbekannte Frau hat am Donnerstag in den Nachmittagsstunden in der Parkanlage Keplerplatz in Wien-Favoriten einen musizierenden Blockflötenspieler mit seinem eigenen Instrument attackiert und verletzt, nachdem sie sich von seinem Flötenspiel gestört gefühlt hatte. Die dem Opfer unbekannte 41-Jährige riss dem 37-Jährigen die Blockflöte aus seinen Händen, brach sie entzwei und verletzte ihn damit laut Polizeiaussendung am Oberarm.

Die Attacke traf den Hobby-Musiker, der sich im Park mit Freunden zum gemeinsamen Musizieren getroffen hatte, unverhofft - er hatte sein Flötenspiel sofort beendet, als er bemerkte, dass es für Unmut sorgte. Doch nach dem Angriff mit der zerbrochenen Flöte setzte die Frau nach: „Dem nicht genug, holte die wütende Parkbesucherin noch eine Glasflasche aus einem Mistkübel und attackierte den Flötenspieler abermals, fügte ihm eine Schnittverletzung am Arm zu“, sagte Polizeisprecher Markus Dittrich der APA.

Die laut Polizei augenscheinlich alkoholisierte Frau wurde festgenommen. Sie bestreitet die Vorwürfe.


Kommentieren


Schlagworte